Tania Reinicke

VISUAL ARTIST

Tania Reinicke arbeitet sowohl als Einzelkünstlerin als auch im Kollektiv. Ihre Arbeiten an der Schnittstelle zwischen Fotografie und medialer Installation untersuchen die Beziehung zwischen Bildraum und Vorstellungsraum des Betrachters. Der Prozess der experimentellen Bildfindung und Bildentstehung steht in ihren aktuellen Arbeiten im Fokus. Dabei entstehen Raum-Bild Konzepte auf installativ- performativer Ebene.

Vita

seit 2020

Lehrauftrag an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig

2017

Abschluss Master of Arts (M.A.) mit Auszeichnung

 

2013-2017

Photography Studies and Research – Master of Arts / Folkwang Universität der Künste

 

2015-2017

Lehrauftrag an der Hochschule für angewandte Wissenschaften München

 

2008
Berufung in die Deutsche Fotografische Akademie

 

2003
Diplomarbeit „in my mind“ / Ausstellungs- und Buchprojekt

 

1997-2003
Studium Visuelle Kommunikation bei Prof. Cindy Gates,
Prof. Heiner Schmitz und Prof. Gerald Koeniger / Fachhochschule Dortmund

 

seit 2000
Konzeption & Realisation zahlreicher fotografischer Ausstellungs- und
Buchprojekte im In- und Ausland

Ausstellungen (Auswahl)

2019

EINkollektiv // OFFLINE / Hebebühne Wuppertal

 

2018 „Mapping the city“ / RUHR RESIDENCE 2018, GO, Kunsthalle Recklinghausen

„Vorrichtung zur Wahrnehmbarmachung von optischen Bildern durch den Gefühlssinn“, NRW.BANK.Kunstpreis 2018, Münster 2018

„be a thing that feels“ / EINkollektiv / KAI 10 - Arthena Foundation, Düsseldorf

1000-8000 / SOS BRUTALISMUS / Deutsches Architekturmuseum Frankfurt am Main

„Vorrichtung zur Wahrnehmbarmachung von optischen Bildern durch den Gefühlssinn“ Galerie Gublia, Essen

 

2017

isoliert / atelier automatique, Bochum

„Vorrichtung zur Wahrnehmbarmachung von optischen Bildern durch den Gefühlssinn“ / SANAA, Essen

„Raum|an|ordnung“ / Museum Folkwang

 

2016

„Bonn liegt in der 1. Etage“ / time_based_academy / Kunsthalle Düsseldorf 2016

„Vom Verschwinden“ / The Urban Sacred / Kunstmuseum Bochum / Menier Gallery London

„Bonn liegt in der 1. Etage“ / Cheers For Fears, Ringlok Schuppen Ruhr, Mülheim an der Ruhr

 

2015

„es ist breiter als das was ich denken kann“ / Unter falscher Flagge, medienwerk.nrw, pact Zollverein, Essen

„Versuchsanordnung“ / Feldstärke NRW 2015, Pact Zeche Zollverein, Essen

„BILD DES RAUMS“/ Scheidt´sche Hallen, Essen

 

2012

„Lost Spaces“ / Architekturfotografie – Made in China, MAKK Köln

 

2011

„Heimatbilder“ / backlight Festival, Tampere

 

2010

„Bauten der Boomjahre“ / Kunstmuseum Mülheim

„trouble in mind“ / Fotofestival „horizonte zingst“

„Portraits“ / documenta-Halle, Kassel

„Heimatgeschichten-homestories“ / TWINS.2010 Dortmund-Novi Sad / Kulturhauptstadt 2010

 

2009

„Der Preis der Freiheit, Vietnam“ / Forum für Fotografie, Köln

„in my mind“ / Rencontres de la photographie, Arles

„in my mind“ / Pingyao Festival, China

 

2008

„SCHÖNE NEUE WELT / Visual Gallery at Photokina, Köln

 

2007

„Der Preis der Freiheit, Vietnam“ / Galerie Revolver, Düsseldorf

 

2006

„les Independances“ / Paris

„Garten Eden“ / Schloss Dyck

„Heimatbild-Utopie und Wirklichkeit“, Kokerei Zollverein, Essen

 

2005

„Nature of skin“ / Kunsthaus Hamburg

 

2004

„in my mind“ auf dem Festival „Voies Off“ / Rencontres de la photographie, Arles

„in my mind“ / Kunstverein Hildesheim

 

2002

„Lost Spaces“ / Visual Gallery of Photokina in Köln

 

2001

„Fairyland“ / Reinhart Wolf Preis 2001 / Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg

 

2000

„invisible landscapes“ / Reinhart Wolf Preis 2000 / Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg

Auszeichnungen und Stipendien

2018

RUHR RESIDENCE 2018, GO, Kunstvereine Ruhr

Projektstipendium „MAPPING THE CITY“, Kulturwerk der VG Bild-Kunst

Nominierung NRW.BANK.Kunstpreis 2018


2015

 

Marianne-Ingenwerth-Exzellenzstipendium

Projektstipendium Künstlerprogramm Ruhr - gefördert durch die Alfred und Cläre Pott-Stiftung


2012

Projektstipendium „Utopie und Wirklichkeit- über die Sichtbarkeit des Verschwindens in der Architektur der 1960er und 1970er Jahre in Westdeutschland“, Kulturwerk der VG Bild-Kunst


2010

„Heimatgeschichten-homestories“ / BRIDGES Fotopreis 2010


2008-10

Förderprojekt TWINS.2010 im Rahmen der Kulturhauptstadt

2007

1. Preis PhotoVision 2007 / Der Preis der Freiheit, Vietnam 2006

2006

Preisträgerin des Projektes „Garten Eden“ / EGHN

Preisträgerin des „fotoprojekt emscher-zukunft“

 

2005

Projektstipendium „Vietnam-Folgen chemischer Manipulationen der Umwelt“,Kulturwerk der VG Bild-Kunst GmbH, Bonn

2002

DAAD Stipendium in China / Beijing / „Lost Spaces“

 

2001

Auszeichnung der Arbeit „Fairyland“ / Reinhart Wolf Preis 2001, Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg

Puplikationen (Auswahl)

2019

Architektur der 1950er bis 1970er Jahre im Ruhrgebiet

 

2018

Ausstellungskatalog NRW.BANK.Kunstpreis 2018

novum-world of graphic design

 

2017

„Vorrichtung zur Wahrnehmbarmachung von optischen Bildern durch den Gefühlssinn“, Masterthesis

 

2016

Ausstellungskatalog „The Urban Sacred“

 

2014

Folkwang EDITION Book 001

DEKAMIRED, Oktober 2014

 

2013

Publikation „Das Marburger Bausystem – Offenheit als Prinzip“

 

2012

Ausstellungskatalog „Heimatgeschichten“ / Pixelprojekt_Ruhrgebiet Ausstellungskatalog „Lost Spaces“ / Architekturfotografie – Made in China, MAKK Köln

 

2011

Ausstellungskatalog„Heimatbilder“ / backlight Festival, Tampere

 

2010

Ausstellungskatalog „ÜberTage“ / Kunstmuseum Mülheim Ausstellungskatalog „trouble in mind“ / Fotofestival „horizonte zingst“ „Heimatgeschichten-homestories“ / RUHR.2010

Ausstellungskatalog „Ich sehe was, was Du nicht siehst“ / documenta-Halle, Kassel

 

2009

Edition.2010 / limitierte Kunstmappe

 

2006

Edition „Heimatbild-Utopie und Wirklichkeit“

 

2005

Ausstellungskatalog „The Nature of Skin“ / Kunsthaus Hamburg / Dölling und Garlitz Verlag

Kalender „in my mind“ / Arctic Paper

© 2020 by tania reinicke

  • Black Instagram Icon
  • Black Facebook Icon